Montag, 5. Oktober 2015

Die Tomatensaison ist zu Ende.

 Die Tomatensaison geht zu Ende. Die ersten kalten Nächte mit Temperaturen von max. 5°C haben den Pflanzen zugesetzt.

 Alles geerntet was eine essbare Größe hatte und zum nach reifen mit einem Apfel in eine Plastiktüte eingepackt.

Die Tomaten haben in der Hydrokultur ein beachtliches Wurzelwerk ausgebildet.

Fazit:
Der Anbau von Tomaten in Hydrokultur auf der Terrasse war ein voller erfolg. Von sieben Pflanzen haben wir gut 4 kg Früchte geerntet. Auch an sehr heißen Tagen musste nicht gegossen werden, das gießen hat sich im Schnitt auf einmal die Woche reduziert. Ebenso wurde einmal die Woche mit Flüssigdünger gedüngt.
Die Tomaten waren bis zum Schluss gesund, blühten noch wie verrückt.

Es lohnt sich wirklich Hydrokultur als Alternative im Anbau von Gemüse zu versuchen.

Kommentare:

  1. Hatten meine aber im Hochbeet auch! Aber dein Experiment hat ja toll geklappt, nächstes Jahr werde ich das auch mal machen!

    AntwortenLöschen
  2. Klingt durchaus wie eine Alternative zu Tomaten im Beet. Wenn ich einen vernünftigen Platz zum Hinstellen finde, versuche ich das nächstes Jahr auch einmal mit Tomaten in Hydrokulturtöpfen.
    Viele Grüße, Angela

    AntwortenLöschen